X
  GO
9 von 2562
E-Medium
Ich schlage vor, dass wir uns küssen
Roman
Verfasser: Wieland, Rayk
Jahr: 2009
Verlag: Verlag Antje Kunstmann
Mediengruppe: Onleihe
Vorbestellbar: Ja Nein
Voraussichtlich entliehen bis:
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Onleihe Standorte: Status: als Download Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
Herr W. hat eines Tages eine Einladung in der Post: Auf einer Podiumsdiskussion unbekannter Untergrunddichter soll er Auskunft geben über sein Werk, über die Unterdrückung in der DDR und über seine Erlebnisse als Staatsfeind. Zuerst glaubt er an einen schlechten Scherz. Ist er überhaupt gemeint? War er je als Dichter auffällig geworden? W. stellt Nachforschungen an und nimmt Einsicht in seine Stasi-Akte. Was für ein Fund: Tatsächlich sind hier seine lyrischen Gehversuche unter dem Titel "Mögliche Exekution des Konjunktivs" abgeheftet, dazu sämtliche Liebesbriefe- alles akribisch gegengelesen, verwegen gedeutet und als staatszersetzend-konterrevolutionäres Schrifttum eingestuft. Ein Roman über die Absurditäten der Erinnerung und über eine Liebe, wie sie nur in Zeiten der deutschen Teilung blühen konnte. Ein Buch über die Mauer, die es nie gab. Eine wahre Geschichte, die niemand für möglich gehalten hat. Nicht einmal ihr Verfasser.
Details
Verfasser: Wieland, Rayk
Jahr: 2009
Verlag: Verlag Antje Kunstmann
Interessenkreis: eBook
ISBN: 978-3-88897-606-3
Beschreibung: 208 S.
Schlagwörter: Deutschland <DDR>, Überwachung, Schriftsteller, Belletristische Darstellung, Westdeutsche, Liebe, Ostzone, DDR, Deutsche Demokratische Republik, Mitteldeutschland <DDR>, Ostdeutschland <DDR>, Überwachungstätigkeit, Dichter, Literaturproduzent, Literat, Homme de lettres, Deutsche <Westliche Länder>, Liebesempfindung, Liebesgefühl
Sprache: ger
Mediengruppe: Onleihe
Tipp: Suchergebnisse können in einer Merkliste gespeichert werden. Dafür muss man sich vor der Suche anmelden.